Ein Ladengeschäft ohne Produkte und doch voller Sachen!

mobile_shopping_tescoTesco, die weltweit viertgrößte Supermarkt-Handelskette, hat vor Kurzem den ersten „smart virtuell store“ in Seoul, Südkorea eröffnet.

Was steckt dahinter? Ein normales Ladengeschäft, viele QR Codes, kein Taschen und Tüten-Schleppen!

Regale und Produkte sind „nur noch“ virtuell vorhanden und können per QR Code Scan sofort über Handy, Smartphone oder Tablet gekauft werden! Und es wird auch noch bequem nach Hause geliefert, während man selbst in der U-Bahn sitzt. Tesco selbst sieht den „Smart Virtual Store“ als Geschäft der vierten Generation!

 

 

Übrigens, die native APP die Tesco (in Korea heisst Tesco Homeplus) dafür entwickelt hat, wurde bisher knapp 900.000 Mal heruntergeladen. Ähnliche Konzepte gibt es auch schon in der Schweiz. Die Handelskette Coop hat in Zürich Schaufenster zum virtuellen Shoppingplatz gemacht.

Bildquelle: http://www.tescoplc.com/media/70027/virtual_20store_20korea_1_.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: